Lkw-Navigationsgeräte

2018-05-05T22:07:17+00:00

Im heutigen Berufsalltag sind die portablen Navigationssysteme einfach nicht mehr wegzudenken. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die Zeiten, als mit Karten und Faltplänen hantiert werden musste. Dabei ist es gar nicht mal nur die Routenführung, die für uns eine Rolle spielt.

Die zahlreichen, mitunter sehr wertvollen Zusatzinformationen, sind genauso, wenn nicht gar noch wichtiger. Bei diesen Informationen geht es um präzise Ankunftszeiten und Staumeldungen. Zusätzlich sind bei den Navigationssystemen für Lastkraftwagen aber z. B. auch Durchfahrtshöhen, Gefahrgutstrecken und Fahrverbote beachtenswerte Themen. Wenn Du als Fahrer einen wirklichen und vertrauenswürdigen Helfer an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett haben willst, dann musst Du sicher sein, dass das Gesamtpaket stimmt.

 

Navigationsgeräte und der optimale Weg

Seit einigen Jahren bin auch ich auf der Suche nach dem „perfekten“ Navigationsgerät. Meiner Meinung nach haben die Hersteller erst jetzt den Markt erkannt. Ein gutes Navigationsgerät sollte uns Berufskraftfahrer den optimalen Weg zeigen. Damit ist dann meist nicht der kürzeste Weg, vorbei an einem Kindergarten oder einer Schule, durch eine Anliegerstraße oder mitten durch die Stadt gemeint. Nein, es ist doch so, dass wir mit unseren Lastzügen, die zurzeit eine maximale Länge von 18,75 Meter aufweisen, durchaus einen Umweg zum Ziel in Kauf nehmen.

Routenführung Lkw

Wenn der kürzeste Weg uns zu einer Brücke führt, die eine zu niedrige Durchfahrtshöhe hat, stehen wir erst mal vor einem Hindernis. Der Rückzug ist meist ein Abenteuer und ein Spektakel für Passanten und Anwohner. Der weitaus ärgerlichste Umstand ist dann aber der, dass die verlorene Zeit nicht mehr aufgeholt werden kann.

 

Tipp: Wenn Du den Rückzug antreten musst, weil Du keine Wendemöglichkeit und zudem ein hohes Verkehrsaufkommen hast – rufe einfach die Polizei an! Solange von Dir nicht gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen wird, sollte Dir geholfen werden. Die Polizeibeamten werden schließlich von unseren Steuergeldern finanziert und können so beweisen, dass sie wirklich unser „Freund und Helfer“ sind.

Eine optimale, perfekte Routenführung, die uns vor solchen Unwägbarkeiten bewahrt, erspart uns auf den Umwegen Zeit, Nerven und Kraftstoff.

Auswahlkriterien für Navigationsgeräte

Hinweis: Becker und lebenslange Kartenupdates!

Für den Insolventen Navi-Hersteller United Navigation der Marke Becker werden leider keine weiteren kostenlosen LMU (Lifetime-Map-Update) zur Verfügung gestellt. Der Content-Manager funktioniert aber weiterhin. Die Kartenupdates werden allerdings zukünftig kostenpflichtig sein.

Das einzig Gute daran ist, dass der Preis für eines der besten Truck-Navis enorm gesunken ist.

So solltest Du Dir bei der Auswahl des richtigen Navigationsgerätes unbedingt folgende Fragen stellen:

Becker Navigationsgerät

Mein Navigationsgerät – Becker Transit 5 LMU

  •  Wie aktuell ist das Kartenmaterial?
  •  Welche Länder sind abgedeckt?
  •  Wie groß ist das Display?
  •  Hat das Gerät TMC-Empfang?
  •  Kann ich das Navi regelmäßig updaten?
  •  Wie einfach komme ich an Karten-Updates?

So gibt es Hersteller, die lebenslange Aktualisierungen im Kaufpreis anbieten. Einige Hersteller wie Tom Tom, Garmin oder Becker halten eine kostenlose Software bereit, mit der Du diesen Job einfach erledigen kannst.

 

>>>Das Becker Truck-Navigationsgerät kann in wenigen Tagen bei Dir sein – jetzt auf Amazon bestellen<<<

TMC der Staumelder

TMC ist eigentlich eine wirklich „super Sache“. Staus werden sofort gemeldet und nicht wie im Radio zeitversetzt, vielleicht alle 30 Minuten. Allerdings melden fast alle Navigationsgeräte zusätzlich die Baustellen.

Hier fehlt leider noch bei einigen Trucknavigationsgeräten die Feinabstimmung. Ohne Staumeldung wird die Baustelle als Begrenzung der Breite definiert und meist einfach nur als ein Zeitverlust in die Routenführung eingerechnet. Dies führt dann fälschlicherweise dazu, dass die angegebene Zeit zum Ziel nicht korrekt ist.




Nur wen interessiert es überhaupt, ob da eine Baustelle auf dem Weg liegt? Für uns sind doch nur die realen Staumeldungen von Bedeutung.

BAB (Bundesautobahn) heißt für mich übersetzt: Baustelle an Baustelle.

Es ist der „graue“ Alltag. TMC ist bereits jetzt und wird auch in Zukunft, trotz kleiner Mängel, eine große Hilfe für uns Lkw-Fahrer sein.

Truck Attributes – ein wichtiger Bestandteil

Wenn es um Navigationsgeräte für Berufskraftfahrer geht, dann sind die Truck Attributes die wesentlichsten Bestandteile der Trucknavigation, also der Lkw-Routenplanung. Wird eine Route mit Trucknavigation berechnet, dann sollte das System dazu in der Lage sein, auf dem Weg zum Ziel ein Durchfahrverbot, eine zu geringe Durchfahrtshöhe o. ä. zu erkennen. Wird in den Kartendaten ein Hindernis festgestellt, dann sollte das Gerät umgehend einen störungsfreien Umweg zum Ziel berechnen.

Navi mit Truck-Attributes

Ein Becker Lkw-Navigationsgerät

>>>Ein Becker Lkw Navigationsgerät mit Truck-Attributes – jetzt auf Amazon ansehen<<<

Derjenige, der heutzutage noch mit Papierkarten oder mit drei PKW- Navigationsgeräten auf dem Weg zu einem neuen Kunden ist, wird bei dem heutigen Leistungsdruck nicht gut dastehen. Dennoch sollte jeder Berufskraftfahrer, neben der Bedienung einer zeitgemäßen Routenplanung, auch in der Lage sein, weiterhin eine Landkarte lesen zu können.

Vor ein paar Jahren noch musste ein Navigationsgerät mit Truck Attributes recht teuer bezahlt werden. Meiner Meinung nach sollte ein gutes und hochwertiges Lkw-Navigationssystem zur Grundausstattung gehören und zur Pflicht werden. Da dies wesentlich zur Sicherheit beiträgt, sind solche Investitionen von der EU zu tragen und zu finanzieren.

Ein Kommentar

  1. Rainer Hollerbach 22. Mai 2015 um 03:28 Uhr

    Hi,

    finde die Idee mit der Grundausstattung gut. Habe mein Navi selbst bezahlt. Ist auch von Becker. Darauf will ich aber nicht mehr verzichten. Macht echt Sinn!

    Gruß
    Rainer

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.